Ein gutes Event ist wie der perfekte Sommer: man fiebert lange darauf hin, genießt dann die schönen Stunden der Veranstaltung und fühlt sich danach zufrieden und offen für Neues. Ein Live-Blog hilft, all die wichtigen Eindrücke des Events multimedial festzuhalten – und das keineswegs nur während des Events selbst. Denn was live auf den Blog geschieht, kann in den Monaten danach aufbereitet, wiederverwertet, (SEO-)optimiert und vertieft werden. Dafür können die Jahreszeiten einen kleinen Leitfaden für das Live-Blog-Marketing bieten. Einfach die Tipps für Long-run-Phase und Co. nutzen und so den Blog quer durch die Jahreszeiten nachhaltig nutzen. So wird aus einem kurzen Event ganz leicht eine Marketingstrategie für das ganze Jahr.

Gute Ernte, volle Regale – der Herbst des Live-Blogs

Scan Herbst

Eben stand dein Event noch in voller Blüte – und im nächsten Moment ist es schon vorbei. Manche unserer Kunden glaube dann, dass mit dem Event auch der Live-Blog beendet ist. Doch jetzt geht es erst richtig los!

Ähnlich wie im Herbst kann man zu diesem Zeitpunkt (Profis nennen es die "Flashback-Phase") die Ergebnisse des Live-Blogs in einer Art „Ernte“ auswerten und zu gutem neuen Content weiterverarbeiten. Am besten nutzt du den Live-Blog noch möglichst lange aus – genauso wie man im Herbst den Sommer unendlich verlängern möchte.

Dafür lohnt es sich zum Beispiel, die Highlights des Blogs in den sozialen Netzwerken zu posten – und idealerweise machst du das nicht alleine, sondern holst dafür auch die Speaker und deine Kollegen ins Boot. Das vergrößert die Reichweite des Blog noch mal extrem. Du solltest aus deinen bestehenden Bildern zudem möglichst direkt nach dem Event eine Bildergalerie mit der storytile Suite erstellen und an die zuständigen Journalisten schicken. Ebenso kannst du den Blog mit ein paar weiterführenden Links z.B. zu Download-Materialien ausstatten. Social Media ist hier dein bester Freund, der die Erinnerungen an das Event wachhält und weiterverbreitet. 

Zum Abschluss dieser Phase lohnt sich das Resümee und die Auswertung der Statistiken:

  • Was lässt sich aus den Statistiken des Live-Blogs herauslesen?
  • Was lief gut, was weniger? Was könnte ausgebaut werden?
  • Welche Posts und welche damit verbundenen Themen wurden öfter geklickt als andere?

Mit dieser Auswertung kannst du das nächste Event leichter und schneller planen - und sie hilft dir vor allem bei der Themensuche, weil du genau erkennen kannst, welche Inhalte bevorzugt wurden.

Ein kleines Bonus-Tipp: Noch leichter wird deine strategische Content-Auswertung, wenn du den Blog einmal ganz im Browser lädst, anschließend in seiner gesamten Pracht ausdruckst, aufhängst und mit einem Marker die Posts z.B. thematisch gruppierst. So siehst du im Ganzen, was du mit dieser Menge an Content anfangen kannst. So kann man die zeitliche Reihenfolge der Posts planen, sich darauf aufbauende Projekte überlegen und überhaupt den Live-Blog in eine weiterführende Content-Strategie überführen.

Insgesamt dient der Herbst des Live-Blog-Marketing vor allem einem: der genauen Sondierung, Analyse und Planung, wie man mit der „Content-Ernte“ des Live-Blogs weiter umgehen will und welche Kanäle sich dafür am besten eignen.

Zeitraum (bei einem einmal jährlich stattfindenden Event): Direkt nach dem Event für etwa zwei bis vier Wochen.

Vielseitige Rezepte, optimale Weiterverarbeitung – der Winter des Live-Blogs

Scan Winter

In diesem Zeitraum sind die Ergebnisse aus dem Herbst-Resümee wichtig: jetzt lohnt es, Posts des Live-Blogs, die besonders gut liefen oder die vertieft werden sollen, verstärkt weiter zu bearbeiten. Genau wie die Wintermonate oft als eine Art Einkehr gelten, kann man in dieser Phase nach dem Live-Blog tiefer in die einzelnen Themen einsteigen und sich selbst zum Experten für bestimmte Themen machen. „Content Refactoring“ ist hier das Zauberwort: aus einem Post des Live-Blogs werden

  • Weiterführende Social-Media-Posts,
  • Newsletter-Beiträge,
  • ausführlichere Artikel,
  • größere Texte wie Whitepaper, E-Books und Kundenmagazine.

Gerade für Speaker lohnt sich solch neuer Content mit mehr Hintergrund sehr, um ihn in den eigenen sozialen Netzwerken vermehrt zu teilen. Und du machst dich und dein Unternehmen nach und nach zum Experten auf einem bestimmten Gebiet, wenn du dauerhaft ein Thema besetzt und das Material aus dem Live-Blog dafür erweiterst und gewinnbringend zu „neuen Rezepten einkochst“. Das wiederum unterstützt die SEO-Optimierung, denn du tauchst bei Google immer wieder zu bestimmten Themen auf.

Kurzum: die Winter-Phase eines Live-Blogs ist der richtige Zeitraum, Themen zu vertiefen, neu zu bearbeiten und durch kontinuierliche Postings deine SEO-Erfolge zu verbessern. Wichtig ist eben nur, dass man gerade in dieser Phase wirklich dran bleibt und aus dem schon vorhandenen Material mehr macht - gerade die oft ruhigere Phase zwischen zwei Events ist hier die beste Gelegenheit.

Und auch bei einer echten Ernte wird ein Teil der Saat schon im Winter auf die Felder gebracht – denn einige Sorten brauchen den Frost und eine längere Kälteperiode, um erst im Frühjahr wirklich gewinnbringend aufzublühen. Mit SEO läuft es gar nicht mal so anders, denn auch hier werden keine großen Erfolge von einem Tag auf den anderen erbracht, sondern eher kleine Fortschritte, die erst über einen längeren Zeitraum an Fahrt gewinnen. Wie auch der echte Winter ist diese Phase oft zäh, weil man lange kein Licht bzw. keinen SEO-Erfolg sieht. Aber jeweils heißt es geduldig sein und warten… kein Wunder, dass es in dieser Long-Run-Phase wichtig ist, am Ball zu bleiben und mit kreativen Lösungen den Content neu aufzubereiten. Das bringt dann sogar Licht in den dunkelsten Winter.

Zeitraum (bei einem einmal jährlich stattfindenden Event): etwa ab dem ersten Monat nach dem vergangenen Event

Genau Planung, erste Blüten – der Frühling des Live-Blogs

Scan Frühling

Langsam wird es wieder wärmer – denn im Frühling des Blogs nähert sich auch die heiße Phase deines nächsten Events wieder, nämlich dessen Durchführung. Und diese kann man auf dem Blog wunderbar ankündigen, vor allem als Teaser-Phase. So kann ein Blog schon mal langsam auf das Event einstimmen. Auf einem Teaser-Blog lohnen sich vor allem diese Beiträge:

  • Rückblick auf das vergangene Event,
  • Ankündigung des neuen Events und seiner geplanten Highlights,
  • Hinweis auf besondere Angebote (z.B. Early Bird-Tickets),
  • Vorzeigen der „Ausbeute“ der Long-Run-Phase (z.B. weiterführende Artikel).

Außerdem ist es wichtig, hier noch einmal die genauen Marketing-Ziele des Blogs zu überlegen. Wenn es zum Beispiel eher um mehr Ticketverkäufe geht, sollte die Ankündigung dafür unbedingt im Live-Blog auftauchen – und zwar möglichst früh, um das Event so noch gut zu bewerben.

Insgesamt lohnen für die Planung des Live-Blogs – und natürlich des Events insgesamt! – folgende Fragen:

  • Wer übernimmt die Verantwortung für den Live-Blog? Welche (externen) Blogger und Fotografen werden einbezogen?
  • Wie erzeugt man schon vor Beginn des Events hohe Aufmerksamkeit – und Reichweite! für den Live-Blog? (Hinweise auf Social Media, im Newsletter?)
  • Welche Inhalte dürfen im Teaser-Blog nicht fehlen? Welche müssen unbedingt schon zu bestimmten Zeiten in der Teaser-Phase kommen?

Wie im Jahreszeiten-Frühling kann man in der Teaser-Phase die erwünschte Ernte jetzt richtig planen. Der Live-Blog ist hier wie ein Dünger, der alles schneller zum Wachsen bringt – und keine Sorge, ein Live-Blog von storytile riecht viel besser als der Dünger auf den Feldern. Wer hier gut plant, der kann sich schon im Vorfeld eine gute Community aufbauen, die neugierig wird auf den Live-Blog und seine Inhalte.

Zeitraum (bei einem einmal jährlich stattfindenden Event): etwa ein bis drei Monate vor dem neuen Event

Heiße Phase, cooles Event – der Sommer des Live-Blogs

BRN30055C1E1F77_006126-1

Nach dem Frühling und den vielen Planungen geht es dann endlich los mit dem Event - die heiße Phase beginnt. Oft bleibt da nur noch wenig Zeit zum Durchatmen – der Live-Blog ist dann genau das richtige Tool, mit dem ihr das Schnelle und Flüchtige des Events in eine dauerhafte Form bekommt. Um diese Form von Beginn an in die gewünschte Richtung zu lenken, sind diese Fragen für deine Planung wichtig:

  • Was ist das wichtigste Marketing-Ziel, das man mit dem Blog erreichen will? Ein stärkeres Branding, eine Generierung von Leads oder Monetarisierung? Je nachdem können bestimmte Posts wie wiederkehrende Werbebanner oder sogar eine Leadwall einsetzt werden.
  • Wie kann ich dem Live-Blog mehr Reichweite geben – und vor allem welche Tools (Newsletter, Social Media, etc.) und welche Personen (Speaker, Kollegen, Gäste) kann man zur Verbreitung von Posts einsetzen?
  • Welche Inhalte müssen in jedem Fall auf dem Blog erscheinen – und können einige davon sogar schon im Vorfeld vorbereitet werden, um zeitgenau zu erscheinen (kann auf dem Blog auch so getimed werden)?

Wie der echte Sommer lebt auch das Event von dem Unmittelbaren, dem Spontanen und dem Plötzlichen. Ein Live-Blog hält all das fest und wird zu einem dauerhaften und vielseitigen Speicher für Content und für das Marketing – und der reicht für das ganze Jahr.

 

Bestelle jetzt deinen Live-Blog-Kalender
– für alle vier Phasen
 

Bei dir steht demnächst ein Event an?
Dann fordere hier deinen gratis Kommunikationsplaner an.

Mit dem von storytile entwickelten Planer vergisst du keine Maßnahme und sorgst rund um dein Event für die perfekte Kommunikation.

Einfach per Post zu dir in die Firma bestellen. 

header_planer

Jetzt kostenfrei bestellen!

Geschrieben von Dr. Diana Mantel  am 30.4.2019

Dr. Diana Mantel

Dr. Diana Mantel arbeitet als Corporate Communications Expert bei storytile - und kümmert sich neben dem Liveblogging auf Events auch um alle Themen rund um Blogging und Co.